Founder

Our history

From local pioneer to global expert

From chain conveyors to flow solutions

Forty years ago, FlexLink transformed industrial production through pioneering modular conveyors that allow producers to create flexible production lines. This concept of conveyor manufacturing has been designed, scaled up, and commercialized worldwide since the 80s. Today, FlexLink is a leading expert for chain conveyors and flow solutions for production lines.

2022 2020

FlexLink gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Fördersystemen und bietet flexible, modulare Förderer sowie Ausrüstung für die Industrieautomation. FlexLink beschränkt sich jedoch nicht auf die Herstellung von Förderern, sondern bietet auch vollständige Lösungen für den automatisierter Produktionsfluss. Dazu gehören Entwicklung und Konstruktion von Förderern nach Kundenvorgaben sowie Software/Support zur Verwaltung der zugehörigen Informationsflüsse in einem Produktionsprozess, abgestimmt auf die jeweilige Materialbewegung.

Mit der Einführung des flexiblen Industriepalettierers RI20 2020 konnte das Unternehmen das Angebot für den End-of-Line-Prozess vervollständigen. Neben dem fortschrittlichen Roboterangebot wurde 2020 auch das Sortiment an Edelstahl-Förderern erweitert. Das 70-mm-System (X70X) ist ideal für kleinere, empfindlichere Produkte wie Milchprodukte. Darüber hinaus sorgte eine neue Generation von glatten Ketten für erhebliche Verbesserungen bei der Bediener- und Produktsicherheit.

2022
FlexLinks Geschichte 2019 - 2010

2019 2010

Wir bieten Lösungen und schlüsselfertige Projekte

In den 2010er Jahren wurde mit der Einführung der X85-Förderplattform ein großes Interesse an den Aluminiumträger-Förderern deutlich. FlexLink führte zusätzlich die X65-Plattform ein. Darüber hinaus stellte das Unternehmen das FlexLink Design Tool (FLDT) vor, eine innovative Software, mit der Kunden auf einfache Art und Weise Linien entwerfen und den Produktionsfluss simulieren können.

Im Jahr 2012 schloss sich FlexLink Coesia an. Seitdem konzentrierte sich der Förderbandhersteller noch stärker auf Innovation und Benutzerfreundlichkeit. In enger Zusammenarbeit mit einem führenden globalen Konsumgüterunternehmen entwickelte FlexLink zudem den ersten kollaborativen Roboterpalettierer RC10.

2018 präsentierte FlexLink eine neue kompakte Spiralförderlösung, die im Vergleich zu den gängigen Lösungen auf dem Markt eine um 40 % geringere Stellfläche bietet und damit wertvolle Stellfläche frei gibt. Er überzeugte durch schonende Produkthandhabung, geringe Reibung und niedrige Betriebskosten. Seitdem haben wir den Compact Spiral weiterentwickelt und unser Angebot erweitert.

2009 2000

Mit den Kundenanforderungen wachsen und Marktführer werden

Der Schwerpunkt des Fertigungskonzepts von Förderern bei FlexLink liegt auf flexiblen Kunststoffkettenförderern. Die zu transportierenden Produkte werden direkt auf dem Förderer oder auf Paletten, Pucks oder Trägern befördert. Von FlexLink gefertigte Förderer automatisieren das Materialhandling beispielsweise bei Abfüll-, Montage- und Verpackungsprozessen. Nach dem großen Erfolg der Aluminium-Förderer mit X85 und X45 Anfang der 2000er konzentrierte sich die Produktinnovation auf modulare Edelstahl-Fördersysteme und branchenorientierte Lösungen, wie das Dynamic Flow Concept™, das eine optimale Linienauslastung und damit eine höhere Produktionsleistung ermöglicht.

FlexLink Geschichte 2009–2000
1990

1999 1990

Der branchenführende Hersteller von Fördersystemen 

Motiviert durch den Erfolg der Fördersysteme setzte der Hersteller von Fördersystemen seine kundenorientierte Forschung und Entwicklung fort und führte weitere Produkte ein. Das erste Palettensystem und die ersten Klemmförderer waren zu dieser Zeit bahnbrechende Innovationen. In den 1990er-Jahren setzte sich das starke Wachstum fort, als FlexLink eine Plattform für die Automobilindustrie entwickelte. Die hoch belastbare XK-Plattform erwies sich als perfekte Ergänzung in Bezug auf Robustheit und Flexibilität und erfüllte die steigenden Anforderungen des Marktes.

1989 1980

FlexLink startet als Hersteller von Fördersystemen  

Im November 1979 präsentierte Leif Lachonius einen Geschäftsplan für die folgenden fünf Jahre und legte den Grundstein für die Entwicklung von FlexLink. Er war bereits an der Entwicklung eines Kunststoffkettenförderers bei SKF Schweden beteiligt, wo die Geschichte von FlexLink begann. FlexLink ist seit dem 1. Januar 1980 als Hersteller von Fördersystemen tätig. Leif Lachonius und Rolf Nissbrant waren die ersten Mitarbeiter. In den ersten Jahren entwickelte sich die Fördertechnik rasant weiter und das Geschäft war der Konkurrenz bei Weitem voraus. 

Das erste hergestellte Sortiment an Förderern hieß XL und wurde für leichte Güter wie Kugellager, verpackte Lebensmittel oder Brillengläser entwickelt. Es kam 1980 auf den Markt und war von Anfang an eine der meistverkauften Plattformen des Unternehmens. Für kleine Produkte wie Spritzen, Ampullen oder kleine Kugellager brachte FlexLink XS auf den Markt, gefolgt von XM für mittelgroße Produkte wie Plastikflaschen, Cremetiegel und Gläser. XH für schwere Produkte wie Motorteile, Wellen oder Getriebe folgte direkt danach. 

Kurz nach der Einführung der Förderplattformen wurden Kunden das erste Palettensystem und der erste Klemmförderer vorgestellt. Die globale Lieferkette wurde durch die Eröffnung von Vertriebszentren in Europa, Asien und Amerika unterstützt.

1980